HomeKÖRPERGesundheitVorsicht mit Sport bei Grippe, Erkältung und Co.

Vorsicht mit Sport bei Grippe, Erkältung und Co.

Da haben wir nach gut drei Jahren Corona überstanden und sind aus dem Gröbsten raus, da plagen uns mit dem RS-Virus und Grippewellen schon die nächsten gesundheitlichen Schwierigkeiten. Bei all den Krankheiten wollen wir natürlich auf den Sport und unser Workout nicht verzichten. Das ist nicht ungefährlich, denn nach Infekten sollte das Training nur ganz langsam wieder aufgebaut werden. Hier sind einige Tipps dazu.

Für viele Menschen gehört mehr Sport und Bewegung zu den wichtigsten Vorsätzen zum Jahreswechsel. Und dafür trommeln wir bei NOT TOO OLD auch sehr, denn neben ausgewogener Ernährung, frischer Luft und Bewegung gehört regelmäßiger Sport zu den wichtigsten Zutaten für ein gesundes Leben.

Atemwegserkrankungen auf Höchststand

Dem im Weg steht derzeit die Krankheitswelle, denn die Bundesbürger kämpfen schon seit Monaten mit Husten, Schnupfen, Fieber und Erkrankungen der Atemwege. Die KKH hat dazu ein paar wertvolle Tipps und Infos zusammengetragen und lässt auch Experten zu Wort kommen. Clara Hunkler, Sportwissenschaftlerin bei der KKH Kaufmännische Krankenkasse, warnt:

„Wer gerade einen Infekt mit sich herumschleppt, sollte seinen Körper keinesfalls durch zu viel Bewegung zusätzlich belasten“

Clara Hunkler

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für den Herbst und Winter des vergangenen Jahres eine rekordverdächtig hohe Zahl an Atemwegserkrankungen, welches deutlich über dem Niveau vergangener Jahre liegt. In der Hochphase meldete das RKI bis zu 9 Millionen akute Atemwegserkrankungen in einer Woche.

Aktivitäten an der Krankheit ausrichten

„Wichtig ist, bei einem Infekt auf seinen eigenen Körper zu hören. Manchmal kann bei einer verstopften Nase leichte Bewegung wie ein Spaziergang durch den Wald oder eine Fahrradtour in moderatem Tempo dem Körper guttun. Was aber immer gilt: Bei Fieber sollten Sie im Bett bleiben!“, betont Clara Hunkler. Unser Immunsystem benötigt viel Energie, um die Viren während eines Infekts zu bekämpfen.

Nach einer Erkältung oder Grippe sollte das Sportprogramm sehr behutsam wieder hochgefahren werden
© Ketut Subiyanto (Pexels)

Wer seinem Körper diese Zeit und Ruhe nach einer Grippe oder Erkältung nicht gibt, sondern trotz Symptomen wie Fieber, Halsschmerzen und Husten sportlich aktiv ist, der bringt sein Immunsystem durch diese hohe Beanspruchung möglicherweise ans Limit. Und so bleibt dem Körper weniger Energie für die Regeneration. Das kann den Krankheitsverlauf verlängern und im schlimmsten Fall sogar zu einer Herzmuskelentzündung führen. 

Sportpause nach Krankheit

Auch nach einem Infekt ist Vorsicht geboten: „Nach einer fiebrigen Grippe sollten Aktive eine längere Sportpause von bis zu zwei Wochen einlegen. Wer nur einen leichten Schnupfen hatte, kann wieder trainieren, sobald die Symptome verschwunden sind“, erklärt Hunkler. Ausschlaggebend für die Aufnahme sportlicher Aktivitäten ist, dass Bewegungswillige keinerlei Krankheitssymptome mehr haben und sich selbst körperlich fit fühlen. Die Expertin rät, das Trainingspensum nach einer Erkältung oder Grippe in jedem Fall erst einmal niedrig anzusetzen und dann schrittweise zu erhöhen. 

Wer die guten Vorsätze für das neue Jahr angehen will, aber noch nach der nötigen Motivation sucht, bekommt bei der KKH Unterstützung vom Online-MotivationsCoach. „Mit der interaktiven FitStep-App können unsere Versicherten ganz einfach ihre Schritte tracken und begleitend an einem achtwöchigen Motivationscoaching teilnehmen“, erklärt Sportwissenschaftlerin Hunkler. So lässt sich Bewegung dauerhaft in den Alltag integrieren. Weitere Informationen finden Interessierte unter: kkh.de/fitstep.

Titel © Barbara Olsen (Pexels)

Kai Bösel
Kai Bösel
Kai Bösel (Jg. 1971) lebt als Patchwork-Papa mit der Familie in Hamburg. Neben NOT TOO OLD betreibt er auch das Väter-Magazin Daddylicious. Außerdem ist er Experte für Influencer-Marketing. Bisher hat er bereits fünf eigene Unternehmen gegründet, schreibt für diverse Print- und Online-Magazine, tritt als Speaker und Moderator auf und betreibt zu diesem Magazin auch einen Podcast. Nach Feierabend entspannt er beim Laufen oder Golf.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzte Beiträge

Gürtelrose: Eine oft unterschätzte Nervenerkrankung

anzeige | Das Risiko für Gürtelrose steigt in der zweiten Lebenshälfte. Hauptursächlich dafür ist ein im Alter nachlassendes Immunsystem. Dagegen helfen weder Sport noch...

NTO Podcast #40 mit Hinnerk Baumgarten über „Younger sän ewer“

Insbesondere die Nordlichter kennen die tägliche NDR-Sendung DAS! und das berühmte rote Sofa, auf dem etliche Promis und andere spannende Personen Platz nehmen und...

Die besten Reisetipps für Thailand: Das solltet ihr wissen

Eine Reise nach Thailand bietet eine Fülle von unvergesslichen Erlebnissen, von der Erkundung üppiger Landschaften und reicher Kultur bis zum Genuss exotischer Küche. Damit...

Fitness im Kleinformat – Gestalte dein eigenes Mini-Home-Gym

Das Trainieren im Fitnessstudio kostet euch je nach Anbieter und Leistungsumfang in der Regel zwischen 30 und 90 Euro monatlich. Doch nicht nur das:...

Essen bestellen – und dann? Tipps für Mülltrennung bei Verpackungsabfall

Wir wollen zwar grundsätzlich motivieren, immer frisch und gesund zu kochen. Aber klar landen auch immer wieder mal Gerichte vom Lieferdienst auf dem Tisch....