HomeLEBENFinanzenMit 50 noch in Forex einsteigen und die Rente aufbessern - eine...

Mit 50 noch in Forex einsteigen und die Rente aufbessern – eine Anleitung für Best Ager

Ein Gastbeitrag von Frédéric Ebner

In einem Alter über 50 machen sich heutzutage viele Menschen Sorgen um ihre finanzielle Lage im Ruhestand. Und dies völlig zurecht, denn trotz eines lückenlosen Lebenslaufs ist eine auskömmliche Rente nicht immer garantiert. Deshalb drängt sich die Frage auf, welche Möglichkeiten bestehen, um ein bis zwei Jahrzehnte vor dem Renteneintritt das persönliche Vermögen aufzustocken. Eine vielversprechende Option ist der Handel mit Devisen, auch als Forex-Handel bezeichnet. Wie gelingt der Einstieg ins Trading und worauf sollte man besonders achten?

Forex-Trading kennt keine Altersgrenze

Wer an Trader denkt, hat meistens junge Menschen vor Augen, die gerade ihr Abitur abgelegt haben oder studieren. Der Glaube, dass man mit 50+ zu alt sei, um mit dem Forex-Handel zu beginnen, ist weit verbreitet, aber nicht gerechtfertigt. Experten auf dem Gebiet des Forex-Handels wissen, dass private Devisenhändler in der zweiten Lebenshälfte im Durchschnitt erfolgreicher sind als jüngere Personen.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Ab dem 50. Lebensjahr befindet man sich oftmals in einer finanziell gesicherten Situation. Ein fester Arbeitsplatz, keine offenen langfristigen Verbindlichkeiten, höhere zurückgelegte Ersparnisse und der häufige Besitz einer Immobilie bieten die beste Grundlage, das Thema Trading anzugehen. Denn beim Devisenhandel gilt: Wer Profite erzielen will, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die ein oder anderen Verluste hinnehmen müssen.

Jugendlicher Leichtsinn und die Überschätzung der eigenen Kompetenz adé – Trader mit 50 gehen den Devisenhandel gewöhnlich mit einem viel gelasseneren Gemüt an als Trader jüngerer Generationen. Durch eine vergleichsweise höhere Geduld und die bessere Fähigkeit zur Emotionskontrolle werden weniger profitable Trades besser verkraftet.

Der Einstieg in den Forex-Handel ist auch im fortgeschrittenen Alter möglich
© Marga Santoso (Unsplash)

Außerdem sinkt der Druck, sich selbst und dem sozialen Umfeld etwas beweisen zu müssen. All diese Faktoren stehen für eine höhere Sicherheit beim Trading und fördern somit bessere Handelsentscheidungen. Da der berufliche Lebensweg zu diesem Zeitpunkt fortgeschritten ist, steht möglicherweise auch mehr Freizeit zur Verfügung, die für intensive Weiterbildung und das Trading selbst genutzt werden kann und sollte.

George Soros: Mit über 60 zur finanziellen Berühmtheit

Als in 1992 George Soros auf dem Devisenmarkt für Schlagzeilen sorgte, war er bereits über 60 Jahre alt. Sein Trade gegen das Britische Pfund brachte ihm einen Gewinn in Milliardenhöhe und dient noch heute als Beweis, dass auch im späteren Alter beachtliche Erfolge beim Trading erzielt werden können. Grundlage seiner finanziellen Erfolge waren ein tiefes Verständnis für die Märkte und eine kluge Risikobereitschaft. Denn das Alter limitiert im Forex-Handel niemanden – mangelndes Wissen, fehlende Erfahrung und ungenügendes wirtschaftliches Interesse hingegen schon.

Die Grundlagen und Funktionsweise des Forex-Handels

Beim Devisenhandel “tauscht” ein Trader eine Währung gegen eine andere und spekuliert darauf, von der Differenz beim Verkauf zu profitieren. Am Forex-Markt finden täglich Umsätze in Höhe von mehreren Billionen US-Dollar statt. Dadurch handelt es sich um einen sehr liquiden Markt, der günstige Handelskonditionen und schnelle Orderausführungen bietet. Vor der Eröffnung einer Position entscheiden sich Trader, welche Währung sie kaufen und welche sie verkaufen.

Die Entscheidung basiert im Idealfall auf einer umfassenden Analyse der Marktbedingungen und bezieht Elemente der Charttechnik ein. Der Forex-Markt ist der größte Finanzmarkt der Welt und steht unter der Woche rund um die Uhr zur Verfügung. Er bietet Tradern damit die Möglichkeit, zu fast jeder Tages- und Nachtzeit zu handeln. Und wer am Wochenende traden will, kann dies mit Kryptowährungen tun.

Welche Herausforderungen gibt es beim Forex-Handel?

Der Devisenhandel bietet lukrative Renditechancen, ist aber auch mit Risiken behaftet. Es gilt, die Herausforderungen zu erkennen und genügend Respekt vor den Risiken des Tradings zu zeigen, denn man darf auf keinen Fall die eigenen Altersersparnisse gefährden.

Zunächst ist eine umfassende Einarbeitung in die Thematik erforderlich, die auch den Umgang mit möglicherweise unbekannten Technologien umfasst. Diese sind soweit modernisiert, dass sie den Einstieg und den eigentlichen Handel für Anwender erleichtern und somit zu einem schnelleren Lernerfolg beitragen. Zweifel, dass man für das Erlernen der Software zu alt sei, sollten abgelegt werden. Unsicherheiten können durch professionelle Schulungen zum Umgang mit Handelsplattformen überwunden werden. Hierfür bieten Broker und Videoplattformen sehr viel Lehrmaterial.

Für Best Ager ist es ratsam, den Forex-Handel als Teil einer umfassenden Investitionsstrategie zu betrachten, die auf die Generierung neuer Einnahmequellen abzielt. Ein diversifiziertes Portfolio mit verschiedenen Anlageformen verteilt das Risiko und schützt so vor starken Schwankungen der Einkommensströme. Je nach zur Verfügung stehender Zeit und persönlichen Vorlieben können Trader einen kurz-, mittel- oder langfristigen Anlagehorizont wählen; auch Transaktionen mit Haltedauern von wenigen Sekunden durch das sogenannte Scalping sind möglich.

kevin ku w7ZyuGYNpRQ unsplash
© Kevin Ku (Unsplash)

Leitfaden für den Einstieg in den Forex-Handel

Experte Frédéric Ebner bietet Einsteigern folgenden exemplarischen Plan mit hilfreichen Tipps, der dazu dient, hohe Anfangsverluste zu vermeiden und ein besseres Verständnis für den Handelsablauf zu entwickeln:

  1. Grundlagen verstehen

Erwerb eines fundierten Verständnisses der Marktdynamiken und Sensibilisierung für Handelschancen und -risiken. Eine kontinuierliche Wissenserweiterung durch Kurse und den Austausch mit anderen Tradern ist höchst empfehlenswert.

  1. Praktische Erfahrung sammeln

Einsatz von Demokonten, um Handelserfahrung zu sammeln und Strategien ohne finanzielles Risiko zu testen. Um den Umgang mit echtem Geld zu erlernen, würde sich ein Konto anbieten, das mit wenig Kapital geführt wird und bei dem pro Trade nur wenige Eurocents riskiert werden.

  1. Passenden Broker auswählen

Zugang zum Forex-Markt erhält man über einen Broker. Die Auswahl des passenden Brokers sollte unter Berücksichtigung der Benutzerfreundlichkeit seiner Handelsplattform und der allgemeinen Zuverlässigkeit getroffen werden.

  1. Risikomanagement

Festlegung klarer Investitionsgrenzen, Diversifikation der Trades und Stop-Loss-Orders zur Verlustbegrenzung.

  1. Live-Trading

Start mit kleinen Beträgen und geringem Hebel, um reale Marktkenntnisse zu gewinnen.

  1. Strategie bewerten und anpassen

Regelmäßige Überprüfung und Feinabstimmung der Handelsstrategie entsprechend der Marktentwicklungen und persönlichen Erfahrungen.

Über den Autor

P1160221

Der Experte und Bestseller-Autor Frédéric Ebner hat sich in über einem Jahrzehnt erfolgreich in der Welt des Forex-Tradings etabliert. Seine Programme haben mehr als 50.000 Menschen im DACH-Raum geholfen, ihre finanziellen Träume zu verwirklichen. Er teilt sein umfangreiches Know-How in TV-Auftritten, Interviews und Ausbildungskursen und klärt über die Gründe für Trading-Misserfolge auf, aber auch welche einfachen Wege es gibt, um mit Trading ein dauerhaftes Einkommen zu generieren. Weitere Informationen sind auf seiner Website www.frederic-ebner.de verfügbar.

Aktuelle Informationen zum Thema Trading veröffentlicht er auf Facebook und Instagram. Weiter findet man seine lehrreichen Videos auch auf seinem Youtube-Kanal.

Titelbild © gstockstudio (depositphotos.com)

Kai Bösel
Kai Bösel
Kai Bösel (Jg. 1971) lebt als Patchwork-Papa mit der Familie in Hamburg. Neben NOT TOO OLD betreibt er auch das Väter-Magazin Daddylicious. Außerdem ist er Experte für Influencer-Marketing. Bisher hat er bereits fünf eigene Unternehmen gegründet, schreibt für diverse Print- und Online-Magazine, tritt als Speaker und Moderator auf und betreibt zu diesem Magazin auch einen Podcast. Nach Feierabend entspannt er beim Laufen oder Golf.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzte Beiträge

Finanzplanung mit 50plus – Jetzt noch clever vorsorgen für die Rente

Als Mann in den besten Jahren steht ihr an einem entscheidenden Punkt eures Lebens. Der Job ist etabliert, die Kinder sind vielleicht schon aus...

Ab nach draußen: Ganzheitliches Training in der Outdoor-Saison

Endlich Sommer, endlich Sonnenschein und lange Tage, an denen ihr abends draußen im Grünen sitzen könnt. Ja, die warme Jahreszeit hat schon so ihre...

Gesundheitsreport 2024 – Jobperspektiven der Generation 50plus

Bei keinem Thema klafft in der Wahrnehmung bezüglich der Einstellung und der Einsatzbereitschaft der Generationen eine so große Lücke wie in der Arbeitswelt. Dem...

NTO Podcast #44 mit Dr. Mark Benecke über Wissenschaft und Crime

Unser Gast in Folge 44 ist in vielerlei Hinsicht speziell und ein bemerkenswerter Vertreter unserer Spezies. Zuerst einmal ist er der erste Gast, dem...

WHO warnt: Viele Erwachsene riskieren Krankheiten durch zu wenig Bewegung

Mit der Bewegung ist das echt verhext. Alle wissen, dass man viel Bewegung braucht und Treppen statt Fahrstuhl benutzen und gern auch mal mit...