HomeLEBENGen-TalkBest Ager - was ist typisch im besten Alter?

Best Ager – was ist typisch im besten Alter?

Wir sprechen in unserem Männermagazin recht oft von der Gruppe der Best Ager. Ursprünglich kommt dieser Begriff aus dem Marketing und steht für gut situierte Menschen in der zweiten Lebenshälfte. Wörtlich übersetzt sind es Menschen „im besten Alter“. Eine klar abgegrenzte Altersgruppe gibt es jedoch nicht. Meist sind im Schwerpunkt Personen zwischen 50 und 65 gemeint. Es können aber auch schon Menschen in den Vierzigern dazugehören. Und auch Rentner werden hin und wieder als Best Ager bezeichnet. Daher näher wir uns der Generation 50plus am besten von einer anderen Seite und gucken uns an, was sie auszeichnet.

Sucht man zum Beispiel in Bilddatenbanken nach Bildern zu einem Suchbegriff wie „Best Ager“, dann findet man unter den Männern oft lächelnde und smarte Bartträger mit einem ausgeprägten Modestil und gern auch in Aktion. Mit dem Smartphone, beim Wandern, auf dem Fahrrad oder in den Bergen. Hier erkennen wir Best Ager Merkmale, wie sie zumindest wahrgenommen werden sollen: sie sind noch lange keine Senioren, sondern fühlen sich jung und vital. Sie sind unternehmungslustig, überwiegend gesund und verfügen über ausreichend Budget für die schönen Dinge des Lebens. Das statistische Bundesamt sagt für das Jahr 2030 voraus, dass die Hälfte aller Bundesbürger dann über 50 Jahre alt sein wird. Daher schauen wir heute mal etwas genauer hin.

Best Ager aus Marketingsicht

Klar kann man nicht alle Leute über 50 Jahren über einen Kamm scheren. Und sicherlich hat Corona die Lage vieler Menschen auch nochmal ordentlich durchgeschüttelt. Viele sind beruflich betroffen und somit auch finanziell in Schieflage geraten. Aus Sicht der Werber sind die Best Ager jedoch im Durchschnitt mit einem recht hohen Einkommen ausgestattet. Da die Kinder meist aus dem Haus oder zumindest im Teenie-Alter sind, gibt es eine Flexibilität im Reisen. Das geht vom Wohnmobil bis zum All-Inclusive-Urlaub. Best Ager achten auf Qualität und immer mehr auch auf Nachhaltigkeit. Schöne Dinge lassen sie sich gern etwas kosten.

„Der Best Ager, der beispielsweise 55 ist, wie 48 aussieht, sich wie 42 fühlt und wie 39 verhält, wird keine Ausnahme sein.“

Elke Verheugen: „Generation 40+ Marketing“

Konsumverhalten der Generation 50plus

Während der Pandemie bommt der Online-Handel. Unabhängig davon geht die Schere weiter auseinander. Es gibt immer weniger Käufer aus der preislichen Mitte. Hingegen werden die Ränder, also das Billigpreissegment sowie die hochpreisigen Angebote immer ausgeprägter. Und gerade in diesem Premium-Segment werden die Best Ager angesiedelt. Und auch wenn diese Zielgruppe wie selbstverständlich online einkaufen, setzen sie im stationären Handel auf eine fundierte Beratung und einen kundenorientierten und fachkundigen Service.

Best Ager im Vergleich der Generationen

Kürzlich haben wir uns mit Generationenforscher Rüdiger Maas im NOT TOO OLD Podcast darüber unterhalten, wie sich die Gen X von der Gen Z unterscheidet. Aus seiner Sicht steht die ältere Generation den jungen Menschen in Sachen Smartphone in Nichts nach. Im Gegenteil, laut seiner Forschung posten die Best Ager sogar mehr Bilder auf sozialen Netzwerken wie Facebook. Große Unterschiede erkennt er jedoch in der Freizeitgestaltung. So prognostiziert er einen Rückgang der Besucherzahlen bei Rock-Festivals, weil sich junge Menschen immer seltener für diese Art Veranstaltung begeistern. Mut konnte er bezüglich der Jobsituation machen, denn hier sieht er die Best Ager immer noch führend, insbesondere in Unternehmen und der Politik.

Best Ager sind noch fit und agil
© Alena Darmel (Pexels)

Best Ager und Technik

Mittlerweile haben sich viele Hersteller auf ältere Menschen eingestellt und bieten seniorengerechte Smartphones mit besser lesbaren Displays oder auch andere intuitiv zu bedienende Produkte für den Haushalt. Und hier ist der Best Ager in einer Zwickmühle. Denn er möchte mit der Technik und deren Nutzung gern mit den jungen Menschen mithalten, stößt aber bei der Bedienung oft an Grenzen. Und klar ist auch, dass ältere Leute auf Plattformen wie TikTok bisher kaum anzutreffen sind. Aber mit dem Älterwerden der „digital natives“ werden sich auch hier bestimmt noch viele spannende neue Optionen auftun. Die Klapphandys haben auf jeden Fall ausgedient und somit ist das Smartphone auch bei den Vertretern der Generationen Baby Bommer und Gen X ein ständiger Begleiter.

Unsere Definition

Wir verstehen die Best Ager als eine Gruppe, die sich in der zweiten Hälfte des Lebens befinden, allerdings noch nicht als Senioren bezeichnet werden können. Denn darunter werden im Allgemeinen Menschen verstanden, die wenig mobil oder reisefreudig sind und auch körperlich schon mit Einschränkungen zu tun haben. Das stimmt nur bedingt, wird aber oft mit dem Begriff „Senior“ gleichgesetzt. Daher vermittelt der Best Ager einen deutlich agileren, fitten und abenteuerlustigeren Eindruck. Insofern erwärmen sie sich weniger für Treppenlifte und Einbausaunen, wollen aber auch nicht durch die Bank geduzt und genau so wie junge Erwachsene angesprochen werden.

Weitere Begriffe für den Best Ager sind Generation 50plus, Silver Ager, Golden Ager, Third Ager oder Senior Citizens.

Titelbild © adriaticfoto (Shutterstock)

Kai Bösel
Kai Bösel
Kai Bösel (Jg. 1971) lebt als Patchwork-Papa mit der Familie in Hamburg. Neben NOT TOO OLD betreibt er auch das Väter-Magazin Daddylicious. Außerdem ist er Experte für Influencer-Marketing. Bisher hat er bereits fünf eigene Unternehmen gegründet, schreibt für diverse Print- und Online-Magazine, tritt als Speaker und Moderator auf und betreibt zu diesem Magazin auch einen Podcast. Nach Feierabend entspannt er beim Laufen oder Golf.

2 Kommentare

  1. Ich hätte gerne den Newsletter des Health Journal,
    bin aber auf dessen Homepage nicht angenommen worden.
    Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie das für mich regeln würden.
    Mit besten Grüßen
    DP Brigitte Gabriele Carlson

  2. Hallo Brigitte,

    vielen Dank für deine Meldung. Wir betreiben das Magazin NOT TOO OLD.
    Einen Newsletter bieten wir nicht an.
    Und daher können wir bezüglich des Health Journals auch nicht weiterhelfen.

    VG
    Kai

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzte Beiträge

High Voltage – Gute Neuigkeiten für Betreiber von Balkonkraftwerken

Bestimmt kennt ihr von Loriot den Sketch von "Weihnachten bei Hoppenstedts", in der sich der Enkel ein Atomkraftwerk für den Hausgebrauch zusammenbastelt. 27 Jahre...

Neue Studie beweist: Erektile Dysfunktion kann mit Radiowellen behandelt werden

werbung | Man sagt den Männern ja nach, es mit der Vorsorge nicht so genau zu nehmen und einen Arzt oft erst dann aufzusuchen,...

Buchtipp: Einfach Deutsch – Eine Liebeserklärung an den German Style

Auf die Frage, was typisch oder einfach Deutsch ist, bekommt man meist Antworten wie das Tragen von weißen Socken in Sandalen, das Reservieren von...

Was passiert mit unserem Körper, wenn wir Videospiele spielen?

Wenn wir uns in die Welt der Online-Spiele, wie die von Plattformen wie NetBet angebotenen, und der Videospiele vertiefen, durchläuft unser Körper eine Reihe...

Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai: Hilfe für Betroffene & Angehörige

Pro Jahr erleiden etwa 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Die höchste Anzahl tritt bei Menschen über 65 Jahren auf. Aber auch schon in...