Ist die Fliege vom Aussterben bedroht…?

In den Kleiderschränken junger Menschen geht es bunt und ziemlich casual zu. Die Jogginghose hat, Karl Lagerfeld zum Trotz, Einzug in das #ootd gehalten. Maßgeschneiderte Anzüge, Krawatten und die Fliege verlieren an Bedeutung. Und das nicht nur, weil sie nicht sonderlich bequem sind. Sondern weil der mit ihnen verbundene berufliche und gesellschaftliche Status nicht mehr durch die Wahl der Kleidung zur Schau gestellt wird. Daher sei die Frage erlaubt, wo insbesondere die Reise für die Fliege hingeht und ob sie vielleict bald zu Ende ist.

Ich erinnere mich noch an mein sechsmonatiges Praktikum, welches ich 1997 im Rahmen meines BWL-Studiums bei einem großen Markenartikler in Hamburg absolviert habe. Tatsächlich habe ich mir kurz vorher den langen Zopf abgeschnitten und mir eine modische Kurzhaarfrisur verpasst. Und die drei Ohrringe wanderten auch dauerhaft in die Schmuckschatulle. Sowas hat man zu der Zeit im Büro einfach nicht getragen. Basta. In der Firma herrschte Anzug- und Krawattenpflicht. Da das Studentenbudget aber knapp war, habe ich Hosen mit Sakkos kombiniert. Dazu passende Schuhe und Krawatten. Immer noch eine große Investition. Diese Zeiten der strengen Kleiderordnung sind spätestens vorbei, seit Mark Zuckerberg in Adiletten die Startup-Szene aufgemischt hat. Junge Menschen definieren nicht mehr ihren Status durch ihre Kleidung. Vielmehr verleihen sie mit ihrem Stil ihrer Individualität Ausdruck. Und da gibt es kaum noch einen Rahmen, auch nicht für die Älteren. Die Krawatte bleibt dabei auf der Strecke, ist sie doch schwer zu binden und vor dem Bauch baumelnd auch irgendwie lästig. Wie aber steht es um die Fliege?

Mann mit Hut und Fliege
© Clem Onojeghuo (Pexels)

Wann trägt man Fliege?

Mein Vater besaß früher eine große Samtfliege mit Gummizug. Die habe ich getragen, wenn ich mein Outfit etwas überzeichnen wollte. Denn auffallen tut eine Fliege auf jeden Fall, für viele ist sie ein noch deutlicheres Relikt an alte Zeiten als eine Krawatte. Und so verbinden viele eine Fliege mit dem Abtanzball, der Abi-Entlassung oder einer Hochzeit. Und doch erlebt die Fliege derzeit eine Renaissance. Denn gerade wer heutzutage auffallen will, der zieht sich ordentlich an. Das gilt für junge Menschen, aber auch für unsere ältere Generation. Und daher sind es nicht nur feierliche Anlässe wie Hochzeiten und Bälle, zu denen sich die Fliege anbietet. Richtig kombiniert funktioniert sie auch für den Business-Look oder die Party.

Wie trägt man Fliege?

Von den Varianten mit Gummizug solltet ihr echt gleich verabschieden. Der Profi erkennt diesen Fake sofort. Und dann wirkt die Fliege eher aufgesetzt. Insofern solltet ihr selbst binden. Fliegen gibt es aus verschiedenen Stoffen, in verschiedenen Längen und Breiten sowie in diversen Farben und Designs. Das gewählte Stück muss nicht nur zum Anzug, sondern auch zum Hemd passen. Allerdings sieht die Fliege nicht nur zum Anzug schick aus. Viele Prominente und Musiker tragen die Fliege aus Baumwolle statt Seide zusammen mit Hemd und Pullover oder nur mit einem schicken Hemd, vielleicht einer Weste. Da dürft ihr gern mal mutig und extravagant sein. Selbst binden ist aber Pflicht. Hier gibt’s ein Video zu der Bindetechnik:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Die Fliege ist nicht tot, sondern ein immer noch tragenswertes Fashion-Accessoire. Allerdings mutet sie immer noch etwas altbacken an, daher sollte sie in einen perfekten Style integriert sein. Also zum Beispiel einfarbig mit Sakko und weißem Hemd, in Farbe zum Jeanshemd oder auch zu Hosenträgern oder Lederjacke. Lasst uns weiterhin dafür sorgen, dass uns die Fliege erhalten bleibt.

Linktipps

Fliege zum Selberbinden kaufenbei Amazon
Anleitung zum Fliege bindenfliegenmacher.com

Titelbild © Caleb Oquendo (Pexels)

Kai Bösel
Kai Bösel
Kai Bösel (Jg. 1971) lebt als Patchwork-Papa mit der Familie in Hamburg. Neben NOT TOO OLD betreibt er auch das Väter-Magazin Daddylicious. Außerdem ist er Experte für Influencer-Marketing. Bisher hat er bereits fünf eigene Unternehmen gegründet, schreibt für diverse Print- und Online-Magazine, tritt als Speaker und Moderator auf und betreibt zu diesem Magazin auch einen Podcast. Nach Feierabend entspannt er beim Laufen oder Golf.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzte Beiträge

Einmal den New York City Marathon mitlaufen

Ein Gastbeitrag von Lars Wirnhier Gerade fliege ich über den großen Teich in Richtung Heimat. Eigentlich mache ich das überhaupt nicht gerne und schon gar...

Shavent – ein Rasierer für die Ewigkeit

werbung | In Sachen Bartpflege gibt's verschiedene Lager unter den Best Agern. Die einen tragen einen gepflegten Bart, den sie akribisch pflegen und stutzen....

Hommage an Karl Klammer – „Windows Ugly Sweater“

Hin und wieder sind es ja die trashigen und hässlichen Dinge, die Kultstatus erreichen. Gerade in der Modewelt gewinnt oft der, der sich etwas...

Sex im Alter: Tipps für körperliche Liebe ab 50

Ein Gastbeitrag Wer denkt, dass der Sex mit dem Alter immer schlechter wird, hat schlichtweg Unrecht. Zwar ist das immer vom individuellen Gesundheitszustand und der...

Pedal hard – Heimtraining mit dem Schwinn 800IC

werbung | Wir trommeln sehr für regelmäßige Bewegung. Abgesehen von den mehr als 8.000 Schritten am Tag sind auch Workouts wichtig, bei denen ihr...